DELF / DALF (Französisches Sprachdiplom)

DELF (Diplôme d’Études en Langue Française)

oder:  Damit Europa Leichter Fällt

Was ist DELF?

DELF ist ein international anerkanntes französisches Sprachdiplom des französischen Ministère de l’Éducation Nationale, das Schülerinnen und Schüler in vier (bzw. sechs) Niveaus außerschulisch erwerben können:

  • A1 und A2 bescheinigen elementare Sprachverwendung,
  • B1 und B2 selbstständige Sprachverwendung,
  • (C1 und C2 kompetente Sprachverwendung, in erster Linie für Studierende geeignet).

Diese Niveaus sind an den europäischen Referenzrahmen für Sprachen angepasst.

Warum sind internationale Sprachzertifikate attraktiv?

  • Sie verhelfen zu Chancen bei Studium und Berufswahl im In- und Ausland.
  • Sie motivieren zu Lernanstrengungen, die auch dem schulischen Unterricht zu Gute kommen.

Wer legt DELF-Prüfungen ab?

16.000 Schülerinnen und Schülern beteiligten sich 2008 an den Schulen in Nordrhein-Westfalen freiwillig an den DELF -Prüfungen. Sie zahlen Prüfungsgebühren, bereiten sich intensiv vor und finden sich sogar samstags zu den Prüfungen ein (Prüfungsort für unsere Schüler ist in der Regel Dortmund) - und ihre Zahl steigt seit Jahren unaufhörlich. An der Realschule Marsberg führen wir seit 2005 Vorbereitungskurse und die schriftlichen Prüfungen mit sehr großem Erfolg durch.

Für wen ist der Erwerb des DELF-Diploms sinnvoll?

In erster Linie nehmen an den DELF-Prüfungen die Schülerinnen und Schüler teil, die ein besonderes Interesse an der französischen Sprache und eine hohe Motivation für den Umgang mit der Fremdsprache haben. Außerdem zeichnen sich die Kandidaten durch eine große Kommunikationsbereitschaft aus. Sie sind insgesamt bereit, einen höheren Lernaufwand aufzubringen und auch zwei Samstage zu opfern (für die schriftliche und die mündliche Prüfung). Die Prüfungen selbst motivieren vor allem durch die Begegnung mit französischsprachigen Prüferinnen und Prüfern, stärken das Selbstvertrauen und den Mut zur Äußerung in der Fremdsprache und tragen so auch zur Persönlichkeitsentwicklung bei.


 

ECDL® / ICDL® (Europäischer / Internationaler Computerführerschein) 

Es wird immer wichtiger, mit Computern wirklich umgehen zu können.  PC-Anwenderkenntnisse sind inzwischen unverzichtbare  Voraussetzung für die überwiegende Zahl der Berufe.   Fast  jede  Stellenausschreibung  legt   Wert  auf  "Computerkenntnisse gängiger  Software-Anwendungen".  Der ECDL® (European Computer Driving Licence)  ist in  über 40 europäischen Ländern anerkannt.

An unserer Schule besteht  seit 2006 die Möglichkeit  diese Prüfungen abzulegen.   Die Prüfung  findet  unter  Aufsicht „online“  am Computer  statt.   Für den ECDL-Base sind drei Module verbindlich (Computer-Grundlagen, Online-Grundlagen und Textverarbeitung). Das vierte Modul kann frei aus den weiteren zur Verfügung stehenden Modulen gewählt werden.

Für den ECDL-Standard müssen der ECDL-Base und drei weitere, frei wählbare Module erfolgreich absolviert werden. Die folgende Grafik zeigt den strukturellen Aufbau:

Die  Prüfungsinhalte können in den Syllabi (den sogenannten Lernzielkatalogen) nachgelesen werden. Sie  werden  ständig der Entwicklung  auf dem Softwaremarkt angepasst und fortgeschrieben. Nähere Infos zum Inhalt  sind in den Syllabi 5.0 nachzulesen.   Sind vier ausgewählte  Teilprüfungen abgelegt,    erhält  der  Teilnehmer  den  "ECDL BASE",   nach allen sieben Modulprüfungen den „ECDL STANDARD“.

Der Schule entstehen durch die Abnahme der ECDL-Prüfungen Kosten, die von interessierten SchülerInnen übernommen werden müssen. Vor der ersten Prüfung muss jeder Teilnehmer eine Skills-Card erwerben.   In diese Karte werden sämtliche Prüfungsergebnisse eingetragen.   Zur Erlangung des  ECDL BASE sind  vier  erfolgreich  abgeschlossene  Prüfungen  notwendig.    Die Kosten  belaufen sich insgesamt auf ca. 90,- €.   Zur  Erlangung  des ECDL STANDARD sind sieben erfolgreich abgeschlossene  Prüfungen  notwendig (ca. 130,- €).

Die Abnahme  der Prüfung erfolgt an  Terminen außerhalb der allgemeinen Unterrichtszeit. Die  Prüfungsdauer   beträgt  zwischen 35 und 45 Minuten. Das Ergebnis  wird   unmittelbar  nach der Prüfung  mitgeteilt.   Wurden  mindestens 75 % der Fragen richtig beantwortet,  so gilt  die Prüfung  als  bestanden.   Nicht bestandene Prüfungen können wiederholt werden, allerdings wird die Prüfungsgebühr dann noch einmal fällig.