Als wichtigste Voraussetzung soll der Schüler Freude an der Sprache sowie Interesse an Land und Leuten mitbringen. Daneben ist ein gewisses Maß & Fleiß und Ausdauer wünschenswert. Weitere wichtige Voraussetzungen sind selbstständiges Arbeiten, eine sprachliche Begabung und die Freude am Schreiben von Texten.


Inhalte und Zielsetzungen:

Aufbauend auf den Grundlagen der Klasse 6 sollen die Grundfertigkeiten des Sprachunterrichts (Hören - Verstehen, Lesen - Verstehen, Schreiben - Sprechen) erweitert werden. Besondere Bedeutung kommt der sprachlichen Bewältigung von Alltagssituationen zu. Die Vermittlung von Landeskunde soll das Frankreichbild der Schüler ergänzen, differenzieren und objektivieren. Dazu werden situativ die Hauptstadt Paris und verschiedene Landschaften (z.B. Bretagne, Provence, ...) vorgestellt und landeskundliche Bereiche wie Reisen in Frankreich, Essen in der Familie und im Restaurant, Jugendaustausch usw. behandelt. Dadurch soll der Schüler eine aufgeschlossene Haltung gegenüber den Lebensgewohnheiten der Franzosen entwickeln.

Grundlage des Unterrichts sind die Bände 2 - 4 des eingeführten Lehrwerks "Ensemble". Die Aktivität des Schülers steht dabei grundsätzlich im Vordergrund und umfasst neben der Arbeit an Lehrbuchtexten auch Rollenspiele, Verfassen von Briefen, Projekte, Interviews usw. Daneben kommen Materialien wie Fernsehsendungen, Chansons, Zeitungsartikel u.a. zum Einsatz.


Am Ende der Klasse 10 sollen die Kursteilnehmer in der Lage sein, sich mündlich wie schriftlich zurechtzufinden, sich frei zu bestimmen Sachverhalten zu äußern sowie mit französischen Partnern Kontakt zu pflegen. Der erreichte Kenntnisstand ermöglicht eine Weiterführung des Fachs Französisch in der gymnasialen Oberstufe.